Gastfamilie

Gastfamilie

Gastfamilien nehmen ein Au Pair als neues Familienmitglied bei sich auf und stellen ihm Unterkunft un Verpflegung zur Verfügung. Dafür erhalten sie Hilfe bei der Betreuung der Kinder sowie alltäglichen Aufgaben im Haushalt. Das Au Pair Programm basiert somit auf gegenseitigem Verhältnis von Geben und Nehmen. Das Au Pair lernt den deutschen Lebensstil kennen und verbessert seine Fremdsprachenkenntnisse, aber auch die Gastfamilien machen neue kulturelle Erfahrungen und gewinnen an Offenheit und Toleranz.

VORTEILE FÜR GASTFAMILIEN

Au Pairs sind eine große Bereicherung für die Familie. Sie helfen Ihnen bei der Bewältigung des Alltags. Dazu zählt in erster Linie die Betreuung der Kinder. Ein Au Pair begleitet die Kinder u.a. zum Kindergarten oder zur Schule und plant Freizeitaktivitäten mit ihnen. Da das Au Pair bei Ihnen zuhause wohnt, werden Ihre Kinder in ihrem gewohnten und vertrauten Umfeld betreut. Neben der Kinderbetreuung hilft Ihnen Ihr Au Pair bei leichten Hausarbeiten wie dem Aufräumen des Kinderzimmers oder der Zubereitung des Mittagessens. Mit einem Au Pair haben Sie ein zusätzliches Paar Hände im Haushalt. Die Aufnahme eines Au Pairs bringt Ihnen auf persönlicher Seite viele Vorteile. Abgesehen von der organisatorischen Hilfe bietet ein Au Pair Aufenthalt die Möglichkeit, wertvolle interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und den eigenen Horizont zu erweitern. Sie bringen nicht nur einem jungen Menschen die deutsche Lebensweise näher, sondern lernen auch selbst eine neue Kultur und Sprache kennen. Durch diesen Kulturaustausch lernen Ihre Kinder schon früh das Zusammenleben mit Menschen anderer Nationen kennen.

VORAUSSETZUNGEN FÜR GASTFAMILIE

  1. Die Zustimmung kann und nur bis zu einer Geltungsdauer von einem Jahr erteilt werden. Die Beschäftigung darf grundsätzlich nur in einer Familie erfolgen, in der Deutsch als Muttersprache gesprochen wird und ein erwachsenes Familienmitglied die deutsche Staatsangehörigkeit bzw. die Staatsangehörigkeit eines EU-/EWR-Staates oder der Schweiz hat. Wird in der Familie Deutsch als Familiensprache gesprochen, kann die Zustimmung erteilt werden, wenn der oder die Beschäftigte nicht aus einem Heimatland der Gasteltern stammt.
  2. Als Familie zählen Ehepaare, unverheiratete Paare, eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartner sowie Alleinerziehende. Voraussetzung ist in allen Fällen, dass sie mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren im gemeinsamen Haushalt leben.
  3. Soweit sich aus dem Freizügigkeits- oder Niederlassungsrecht der Europäischen Gemeinschaft für das Au-pair oder die in Deutschland lebenden Gasteltern aus EU-Mitgliedstaaten, eines EWR-Staates oder der Schweiz günstigere Regelungen ergeben, sind diese zu beachten.
  4. Es soll keine Au-pair-Beschäftigung zugelassen werden, wenn zwischen der Gastfamilie und dem Au-pair ein Verwandtschaftsverhältnis besteht.
  5. Die gleichzeitige Beschäftigung von zwei Au-pairs kann zugelassen werden, wenn vier oder mehr Kinder unter 18 Jahren im gemeinsamen Haushalt leben.
  6. Das Au-pair-Verhältnis muss mindestens sechs Monate dauern und kann maximal ein Jahr umfassen. Eine erneute Zulassung als Au-pair ist nicht möglich, auch dann nicht, wenn die Höchstdauer von einem Jahr nicht ausgeschöpft wurde.

(Quelle:Agentur für Arbeit)

AUPAIR FINDEN

Die Beschäftigung eines Au Pairs in Deutschland ist jederzeit möglich. Sie sollten sich als Gastfamilie jedoch mindestens sechs bis drei Monate vor dem gewünschten Starttermin bewerben. Dadurch ist genug Zeit vorhanden ein geeignetes Au Pair für Ihre Familie zu finden und sich um die Visumsbeantragung zu kümmern.

1. Um Gastfamilie zu werden, müssen Sie eine Bewerbung bei uns einreichen. Die Unterlagen dafür können Sie zusammen mit dem

Vertrag auf unserer Website ausdrucken.

2. Füllen Sie den Fragebogen und den Vertrag aus und verfassen Sie einen persönlichen Brief an Ihr zukünftiges Au Pair, in dem Sie Ihr Familienleben beschreiben. Fügen Sie Ihren Unterlagen mindestens ein Familienfoto bei, das einen ersten Eindruck vermittelt.

3. Senden Sie uns die Bewerbungsunterlagen zu oder vereinbaren Sie mit uns einen Termin für ein persönliches Treffen in unserem Büro in Diez.

4. Wir wählen anhand Ihrer eingereichten Bewerbung geeignete Au Pairs aus und lassen Ihnen unsere Vorschläge zukommen.

5. Anhand der Au Pair-Unterlagen, dazu gehören Fragebogen, Vorstellungsbrief, Fotos und Referenzen wählen Sie ein Au Pair, das ihren Vorstellungen entspricht.

6. Wir lassen dem Au Pair ihr Familienprofil zukommen, dann treten Sie telefonisch mit dem Au Pair in Kontakt und können somit einen besseren Eindruck gewinnen, Fragen klären und sich von dessen Deutschkenntnissen überzeugen.

7. Entscheiden sich Au Pair und Gastfamilie füreinander, erfolgt die Vermittlung. Andernfalls lassen wir Ihnen neue Au Pair Vorschläge zukommen.

DIE VERTRÄGE, DAS EINLADUNGSSCHREIBEN UND DER BEWERBUNGSBOGEN KÖNNEN SIE HIER HERUNTERLADEN.

* Bewerbungsbogen   /pdf/

* Fragebogen für Gastfamilie  /pdf/

3. Einladungsbogen 

4. Aupair Vertrag 

 

ALS GASTFAMILIE ZU BEWERBEN

Um sich als Gastfamilie zu bewerben, müssen Sie sich die folgenden Schritte durchlaufen:

  1. Fragenbogen ausfüllen
  2. Brief an das Au Pair verfassen
  3. Familienfotos hinzufügen
  4. Vertrag unterzeichnen und hochladen
  5. Bewerbung prüfen und abschicken   

Sie sollten uns Ihre Bewerbung als Gastfamilie mindestens 3 Monate vor dem gewünschten Starttermin einer Au Pair Beschäftigung zukommen lassen. Nachdem wir Ihre vollständige Bewerbung erhalten haben, begeben wir uns auf die Suche nach einem passenden Au Pair.

PFLICHTEN GASTFAMILIE

Integration in die Gastfamilie,

1. Mitwirkung insbesondere bei leichten Haushaltsarbeiten und bei der Kinderbetreuung, einschließlich Babysitting (insgesamt grundsätzlich nicht mehr als 6 Stunden täglich und 30 Stunden wöchentlich),

2. Gewährung von mindestens einem freien Tag pro Woche (der mindestens einmal monatlich auf einen Sonntag fällt) und von mindestens vier freien Abenden pro Woche,

3. Freistellung für Sprachkurse, Religionsausübung, kulturelle Veranstaltungen und Exkursionen,

4. finanzielle Beteiligung der Gastfamilie von 50 Euro monatlich für die Teilnahme an Deutschsprachkursen,

5. bezahlter Erholungsurlaub von 4 Wochen (bei kürzerer Tätigkeit als ein Jahr: 2 Werktage pro vollem Monat),

6. Versicherung durch die Gastfamilie für den Fall der Krankheit, Schwangerschaft und Geburt sowie eines Unfalls

7. Zahlung eines bestimmten Betrages als Taschengeld unabhängig von der Dauer der Hausarbeitszeit (zur Zeit 260 Euro monatlich),

8. angemessene Unterkunft (grundsätzlich eigenes Zimmer in der Familienwohnung) und Verpflegung durch die Gastfamilie,

9. Abschluss eines schriftlichen Vertrages über die gegenseitigen Rechte und Pflichten

10. Au-pair-Beschäftigte unterliegen nicht der Sozialversicherungspflicht. Eine Krankenversicherung (einschl. Unfallversicherung) muss vorliegen. Die Beantragung einer Betriebsnummer ist für die Gastfamilie nicht erforderlich.                                                               (Quelle:Agentur für Arbeit)